Fallbeispiele. Wo Impulsgespräche ansetzen.
klaus-peters-impulsgespraeche

Objektivität gewinnen

In einem einzigen Gespräch konnte Klaus Peters einen Mehrwert für den Unternehmer in Höhe von über 700.000 Euro herausholen. Der Grund: der Unternehmer war so in dem Tagesgeschäft gebunden, dass er den Blick von außen verloren hat.


Global agieren

Ein etablierter Manager der Konsumgüterindustrie entschließt sich in Fernost in eine kleine Restaurantkette einzusteigen und die Expansion voranzutreiben. Nach etwa 5 Jahren, das Unternehmen operierte inzwischen an 6 Standorten mit mehr als 1200 Mitarbeitern, ständigen Herausforderungen im Bereich der Expansionsfinanzierung und vielen Entbehrungen bei der Entwicklung eines Start-Ups sucht er einen Weg die Früchte seiner Mühen zu ernten ohne das Erreichte zu gefährden.

In gemeinsamen Gesprächen und unter Nutzung des Netzwerkes der Seneca Vision beschließt man eine Private-Equity-Gesellschaft als Co-Investor an Bord zu nehmen. Unerwartet und außergewöhnlich kann man die Equity-Manager überzeugen auch während deren Engagements einem langsamen Exit des Managers zuzustimmen, was dem Kunden eine jährliche Apanage von 1 Mio $ einbringt und die gewünschte Begleitung seines Unternehmens ermöglicht.


Neue Ära

Ein mittelständischer Unternehmer möchte sein Lebenswerk, ein metallverarbeitendes Unternehmen mit ca. 400 Mitarbeitern, an seinen Sohn (35 Jahre) übergeben. Er befürchtet aber aufgrund der fehlenden Erfahrung des Sohnes negative Entwicklungen und bat Seneca Vision diesen zu begleiten. Die Beratung läuft seit 3 Jahren, der Senior hat sich inzwischen vollständig zurückziehen können und das Unternehmen ist nach einer vorsichtigen Anpassung an die Persönlichkeit und Kompetenzen des Juniors um ca 15% ohne Fremdfinanzierung gewachsen.


Verlorenes zurückholen

Ein inhabergeführtes Unternehmen der Bauindustrie gerät während der Finanzkrise in Schieflage. Die zuvor vertrauensvolle Zusammenarbeit der beiden Gesellschafter endet in einer bitteren Auseinandersetzung. Durch intensive und hoch emotionale Gespräche gelingt es, einen drohenden Rechtsstreit abzuwenden.

So schaffen sie es in Begleitung der Seneca Vision auch zu der Einsicht zu gelangen, dass sie ihren Streit um die Zukunft ihres gemeinsamen Unternehmens nur dann im beiderseitigen Interesse lösen können, wenn sie die Lösung selbst in die Hand nehmen. Es gelingt ihnen schließlich, sich auf die wirtschaftlichen Eckdaten für die Auseinandersetzung ihres Unternehmens zu verständigen.


Kontakt aufnehmen

Als Ansprechpartner für Ihre Fragen und Informationen steht Ihnen Klaus Peters unter +49-6162-9629944 gerne zur Verfügung.

Nur was sich rechnet ist gut.

Sie möchten mehr über das EBIT-orientierte Supply Chain Management erfahren? Wir besuchen Sie gern, präsentieren und stellen bei Bedarf erfahrene Interim Manager vom Produktionsleiter über den Einkaufsleiter bis zum Verkaufsleiter oder eben gern den CCRO ebenfalls als Interim Manager zur Verfügung!

Sie sind hier: Fallbeispiele. Wo Impulsgespräche ansetzen.